Als Theo am Timmelsjoch den Teufel totfuhr

Er schrie immer noch. Sein Geplärre, war durch den gesamten Raum zu hören. Theo sah mich mit
ausdruckslosem Gesicht an und löffelte ungerührt seine Suppe weiter. Sabine und Manfred schienen
ein wenig peinlich berührt, schwiegen aber.
Es war der Tourguide, der sich hier so echauffierte.
„Was regt der sich denn so auf?“, wollte ich wissen.
Theo hob verständnislos die Schultern und löffelte weiter.
„Naja …“, murmelte Sabine und blickte kurz zu Theo rüber. Der war inzwischen mit seiner Suppe
fertig und legte den Löffel zur Seite.
„Ich sag euch mal was“, verkündete er wichtig.
„Was?“, echote Manfred.
„Das war kein Ziegenbock“, erklärte Theo und lehnte sich zurück. Sabine und Manfred starrten ihn
erstaunt an. Ich räusperte mich kurz, beschloss dann aber zu schweigen.
Wir wurden durch das Erscheinen der Harleytruppe abgelenkt. Drei Mann -und so etwas ähnliches
wie eine Frau- durchquerten eilig den Raum. Die Typen sahen aus, als ob sich die Jungs von ZZ-Top
als Zombies verkleidet hätten. ES, was aber höchstwahrscheinlich eine SIE sein musste, hatte die
Haare schön. So schön eben, wie man es mit einer Mischung aus altem Motorenöl und Domestos so
hinbekommt. Wir hatten am Vortag schon ausreichend Gelegenheit gehabt, uns an das
Erscheinungsbild dieser Truppe zu gewöhnen. Harleyschabracke, eine eindeutige, wenn auch etwas
chauvinistisch klingende Typenbezeichnung, wurde sofort zum sprachlichen Allgemeingut.
Manni tauchte an der Tür zum Speisesaal auf und fuchtelte herum. Inzwischen hatte er sich ein
wenig beruhigt. Er setzte sein wichtiges Tourguidegesicht auf und bemühte sich angestrengt,
Hochdeutsch zu sprechen.
„Ich hab’s euch extra noch gesagt: Passt auf die Viecher auf! Aber nein, da hämmern die wie zwei
Gestörte um die Ecken und fahren fast die armen Viecher über den Haufen. Ihr könnt froh sein, dass
da keine Kühe standen.“
„Ich hab’s euch auch schon mal gesagt: Euch wird noch der Teufel holen!“, murmelte Silke
mahnend, während sie routiniert und schnell die Suppenteller abräumte.
„Bist du abergläubisch?“, wollte Theo leise von mir wissen. Ich schüttelte ganz langsam den Kopf.
Abergläubisch bin ich wirklich nicht, aber ich glaube, was ich mit meinen eigenen Augen sehe.
„Ich hab‘ ihn voll mit dem linken Sturzbügel erwischt“, erklärte Theo und fasste sich ans linke
Schienbein. Es war aber wohl mehr ein Reflex.
„Ich hab‘ ihn nur fliegen sehen. Der ist direkt vor einen Baum und dann den Abgrund runter. Der ist
garantiert hin“, flüsterte ich. Theo nickte und griff zu seinem Bierglas.
„Ich hab‘ echt gedacht, der ist schwerer. War aber trotzdem ein ordentlicher Schlag. Ich hätte mich
fast aufs Maul gelegt“, murmelte er nachdenklich.
Wir beobachteten unauffällig den tätowierten Harley-Fuzzy und seinen Zwerg. Der Harley-Fuzzy
hatte sich einen Tirolerhut über die schmierige Mähne gestülpt. Sein Zwerg trug einen Endurohelm.
Mit schlenkernden Armen watschelte er hinter dem Harley-Fuzzy her. So wie es aussah, folgten sie
der Vorhut auf die Terrasse.
„Mal ehrlich, das glaubt uns doch kein Mensch“, behauptete ich. Theo nickte nachdenklich.
Wir beobachteten durch das Fenster zur Terrasse, wie dort der Zwerg auf die Harleyschabracke
kletterte.
„Das ist mit Abstand die hässlichste Harleyschabracke, die ich in meinem ganzen Leben gesehen
habe. Die ganze Truppe sieht aus, als ob sie bei einer Freakshow weggelaufen wäre. Wenn die sich
in einer Fußgängerzone hinstellen, werfen denen die Leute Geld in den Helm“, lästerte Franky.
„Ach was, die werden von der Feuerwehr mit Netzen eingefangen. Dann ab ins Tierheim und Ruhe
ist“, korrigierte ihn Manfred.
„Habt ihr den Harley-Fuzzy und seinen Zwerg gesehen?“, wollte Harald wissen. Er hatte sich einen
Salatteller gebastelt und setzte sich neben uns.
„Kleinwüchsiger, das heißt Kleinwüchsiger. Zwerg sagt man nicht“, erklärte Sabine und drehte
unauffällig den Kopf, um durch das Fenster den Zwerg zu beobachten.
„Iiihhh …“ stöhnte sie dann und drehte schnell den Kopf wieder weg. Neugierig erhoben wir uns, um
auf die Terrasse zu schauen.
„Von wegen kleinwüchsig“, grinste Theo.
Der Zwerg hatte sich auf den Tisch gestellt und dem Harley-Fuzzy den Tirolerhut geklaut. Den hatte
er sich dann ganz offensichtlich über seinen ausgefahrenen Zwergenschniepel gestülpt.
„Das ist ja eklig“, stöhnte Sabine und schüttelte sich.
„Wenn du mal was richtig Ekliges sehen willst, dann musst du dir das da ansehen“, nuschelte Harald
mit vollem Mund. Er deutete mit seiner Gabel zum Fenster. Einige erhoben sich erneut, um eine
bessere Sicht zu haben. Während der gesamte Tisch nun mit aufgerissenen Augen die
Harleyschabracke und den Zwerg beobachteten, schubste ich Theo an.
„So ganz genau hab‘ ich das vorhin auch nicht erkannt, aber das Viech hat wirklich ausgesehen …?!“
„Na und, ist doch scheißegal. Selbst schuld. Was stellt der sich auch mitten in die Kurve“, zischte
Theo abwesend und starrte fasziniert durch das Terrassenfenster. Die Harleyschabracke trug nun
den Tirolerhut und hatte den Zwerg fast verschluckt.
„Die kommen jedes Jahr. Die sind eigentlich ganz in Ordnung“, erklärte Silke während sie die
Vorspeisenteller verteilte. Sie blickte nur kurz durchs Fenster und grinste abgeklärt. Dann tippte sie
Theo auf die Schulter und flüsterte ernsthaft und überzeugt: “Wenns du nicht langsamer fährst,
dann wir dich echt noch der Teufel holen.“
Theo schüttelte gelassen den Kopf und griff zu seiner Vorspeisengabel.
„Glaub‘ ich auch nicht“, murmelte ich kauend.

133 Kommentare zu „Als Theo am Timmelsjoch den Teufel totfuhr“

  • Eine kleine Teilepisode aus -BIKERHOTEL II -Zurück in den Alpen – oder so ähnlich.
    Noch merkwürdigere Typen, noch fragwürdigere Erlebnisse … wer glaubt, schon ALLES gelesen oder gesehen zu haben, der/die wird sich wundern.

  • Bmwbikerfan:

    Bikerhotel II ???
    Super, es geht weiter. Ich kann es kaum erwarten !
    Ich freue mich aber auch auf die Fortsetzung von „Maitour“

  • Bavarian:

    ENDLICH! Gib uns Süchtigen meeeehrrrrr 🙂

  • Jaahhaaa…ich würde auch gerne mehr schreiben. Wenn ich mich nicht den ganzen Tag mit dem profanen Alltagskram (Job) herumschlagen müsste, würde ich nur noch schreiben.
    Aber … ? Ich hoffe, dass in den nächsten Wochen wieder mehr geht.

  • Denkerle:

    na… das hört sich ja gut an….macht neugierig auf mehr.

  • Hallo

    nach einem Monat des Entzuges könnte es mal langsam weiter gehen….

    Gruß Peter
    P.S wo bleibt das nächste Buch??

  • kuhjote:

    Ähh…es geht weiter. Diese Seite hier, klemmt ein wenig. Technische Gründe.
    Um die ganze Sache etwas unterhaltsamer zu gestalten, treibe ich nun in einem neuen Forum mein Unwesen. http://forum.rheinlandbiker.de/index.php

    Dort unter „Motorrad-Belletristik“ läuft die Maitour weiter.
    Was nun das nächste Buch anbelangt. Vielleicht gegen Weihnachten… oder so.

Kommentieren